Wirtschaft



Europäische Zentralbank
- Herbert Walther
: LINK ¤ der STANDARD

_________________________________________

  • "man muss den europäischen Rettungsschirm wesentlich stärken"

 

 

 

_________________________________________

  • "indem man ihn mit einer Bankenlizenz, einem direkten Zugang zur EZB ausstattet"

 

 

 

 

 

 

_________________________________________

  • "er könnte dann direkt am Anleihenmarkt intervenieren - und zwar glaubhaft, in einer nicht limitierten Form"

 

 

 

_________________________________________

  • "die EZB müsste endlich die Rolle eines "lender of last resort" übernehmen"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "es würde primär eine Stabilisierung der Staatsanleihen der Krisenländer bedeuten"

 

 

 

_________________________________________

  • "aber auch das Ende der Geldpolitik, wie wir sie kennen"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "Deutschland müsste endgültig akzeptieren, dass die Geldpolitik nicht mehr von der Deutschen Bundesbank gemacht wird"

 

 

 

_________________________________________

  • "das würde mittelfristig für Deutschland, die Niederlande oder Österreich mit einer etwas höheren Inflation einhergehen"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "allmählich würde der Norden real aufwerten und der Süden real abwerten"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

______________________________________________________________________________


OECD
- der Standard: LINK ¤ der STANDARD

_________________________________________

  • "der Industrieländerklub rechnet weiterhin mit einem Aufschwung in der Eurozone im kommenden Jahr"

 

 

 

_________________________________________

  • "neben der Europäischen Zentralbank (EZB) sollen vor allem Euro-Musterschüler wie Deutschland ihren Teil zur Genesung beitragen"

 

 

 

 

 

_________________________________________

  • ""mit höheren Löhnen in den Überschussländern könnte für einen Ausgleichsprozess gesorgt"

 

 

_________________________________________

  • ""und zugleich das Wachstum gefördert werden", sagt OECD-Chefvolkswirt Pier Carlo Padoan"

 

 

 

_________________________________________

  • "in erster Linie meint er damit Deutschland, das mit großen Exportüberschüssen aufwarten kann"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

______________________________________________________________________________



Michael Sandel
- der Standard: LINK ¤ der STANDARD
_________________________________________

der Standard: "Superreiche schaffen ihr Geld aus Ländern, wo sie wohlhabend zu wurden, in Steuerparadiese"


_________________________________________
  • "alle, die große Vermögen erwerben, erwerben damit auch die Verpflichtung, sicherzustellen"

 

 

 

_________________________________________

  • "dass diese Vermögen auch dem gemeinsamen Gut dienen"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "Steueroasen sind ein unfairer Ausweg aus dieser Pflicht"

 

 

 

_________________________________________

  • "Teil eines guten Lebens ist die Teilhabe an der Selbstverwaltung von Gesellschaften"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "die Kluft zwischen Reich und Arm ist nicht nur unfair für jene, die unten sind"

 

 

_________________________________________

  • "sie schmälert auch die Möglichkeit einer guten Lebensführung für jene, die oben sind"

 

 

 

 

_________________________________________

der Standard: "seit der Finanzkrise gibt es tiefes Misstrauen in den Kapitalismus"


_________________________________________

  • "man muss die Märkte dort belassen, wo sie hingehören"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "es gibt einen Unterschied zwischen Marktwirtschaften und Marktgesellschaften, die wir zunehmend geworden sind"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "die Marktwirtschaft ist ein Werkzeug, um Dinge zu organisieren"

 

 

_________________________________________

  • "die Marktgesellschaft ist eine Lebensart, in der alles käuflich zu erwerben ist"

 

 

 

_________________________________________

  • "wo Marktwerte zu dominieren beginnen, wo sie nicht hingehören"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "in persönlichen Beziehungen, Gesundheit, Bildung, Recht oder nationaler Sicherheit"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "diese Sphären muss man auseinanderhalten"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

______________________________________________________________________________



Eurobonds
- Stephan Schulmeister - WIFO
- PDF: LINK ¤ WIFO

_________________________________________

  • "eine Stabilisierung der kurz- und langfristigen Zinssätze im Euro-Raum auf einem Niveau von 1,5% bzw. 3,0%"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "würde das Wirtschaftswachstum im Euro-Raum um 5,0 Prozentpunkte verstärken"

 

 

 

 

 

_________________________________________

  • "die Arbeitslosenquote wäre merklich niedriger"

 

 

_________________________________________

  • "ebenso das Defizit und die Verschuldung der öffentlichen Haushalte"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "die bei weitem größte Verbesserung der öffentlichen Finanzen ist zu erreichen, wenn das Zinsniveau generell und nachhaltig"

 

 

 

_________________________________________

  • "wieder unter der (nominellen) Wachstumsrate der Gesamtwirtschaft liegt"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "dies steigert die Verschuldungs- und Investitionsbereitschaft der Unternehmen und damit das Wachstum von Produktion und Beschäftigung"

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

für die Krise zahlen wir am Ende alle
-
Markus Marterbauer: LINK ¤ der STANDARD

_________________________________________

  • "ein Dorn im Auge ist dem Wirtschaftsforscher Marterbauer die ungleiche Verteilung von Vermögen und Einkommen"

 

 

_________________________________________

  • "diese Entwicklung ist schuld am Platzen der Finanzblasen gewesen"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "das Spielkapital ist deswegen sehr hoch, weil jene, die viel haben eher bereit sind"

 

 

_________________________________________

  • "risikoreicher anzulegen"

 

 

 

_________________________________________

  • "wer für die Krise bezahlt, ist ziemlich klar:"

 

 

 

_________________________________________

  • "die Kosten tragen wir alle"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "mittelfristig sind mehrere Schritte notwendig, um eine Verringerung der Staatsschuld zu erreichen"

 

 

_________________________________________

  • "eine wirtschaftliche Erholung, ein "merklicher" Rückgang der Arbeitslosigkeit"

 

 

 

_________________________________________

  • "und eine "aktive Verteilungspolitik" betreffend der großen privaten Vermögensbestände"

 

 

 

_________________________________________

  • "ohne eine Lösung von sozialen Problemen ist eine Lösung der Schuldenproblematik nicht möglich"

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

Regulierung der Schattenbanken - Mechthild Schrooten: LINK ¤ der STANDARD

_________________________________________

  • "es gibt einen ganz simplen Regulierungsmechanismus für Schattenbanken:"

 

 

_________________________________________

  • "die gleichen Eigenkapitalvorschriften wie bei den richtigen Banken"

 

 

 

_________________________________________

  • "das Gleiche gilt für weitere Regulierungsvorschriften"

 

 

_________________________________________

  • "dann wäre es nicht mehr interessant, eine Schattenbank zu haben"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "es vagabundiert momentan sehr, sehr viel Kapital"

 

 

_________________________________________

  • "das nach renditeträchtigen Anlagemöglichkeiten sucht"

 

 

 

_________________________________________

  • "der regulierte Finanzsektor hat kein Interesse daran, dass der unregulierte Sektor an die Kandare genommen wird"

 

 

_________________________________________

  • "weil er davon profitiert, dass es ihn gibt"

 

 

 

_________________________________________

  • "er ist sogar aufs Engste mit dem unregulierten Sektor verbunden"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "diese Hedge- und Private-Equity-Fonds werden noch nicht reguliert"

 

 

 

_________________________________________

  • "und können sich durch fehlende Auflagen einen Vorteil verschaffen"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

______________________________________________________________________________



Vermögenssteuern als Teil eines New Deal
- Stephan Schulmeister: LINK ¤ der STANDARD

_________________________________________

  • "in der gegenwärtigen Wirtschaftslage muss der Staat der Realwirtschaft nachhaltige Impulse geben"

 

 

_________________________________________

  • "gleichzeitig aber auch seine Finanzlage stabilisieren"

 

 

 

_________________________________________

  • "dafür gibt es nur einen Weg:"

 

 

_________________________________________

  • "er muss den Einkommensstärksten, insbesondere den Besitzern großer Finanzvermögen"

 

 

 

_________________________________________

  • "spürbare Konsolidierungsbeiträge abverlangen"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "und zwar nicht nur aus sozialen, sondern auch aus "technisch-makroökonomischen" Gründen"

 

 

_________________________________________

  • "die "Finanzrentiers" reagieren darauf nicht mit einer Einschränkung ihres Konsums, sondern ihres Sparens"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "anders ausgedrückt: den Arbeitnehmern muss wenigstens die Chance gegeben werden, gemeinsam mit den Unternehmern"

 

 

 

_________________________________________

  • "die Schulden des Staates gegenüber den Reichen an Geld abzutragen"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "dazu müssen letztere Konsolidierungsbeiträge leisten"

 

 

_________________________________________

  • "mit deren Hilfe der Staat die Wirtschaft stimulieren kann"

 

 

 

_________________________________________

  • "dies gelang Roosevelt mit seinem "New Deal" (bis 1937 nahm das US-BIP um fast 40% zu)"

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

  • "eine expansive Konsolidierungspolitik sollte eingebunden sein in einen "New Deal" für Europa"

 

 

 

_________________________________________

  • "der unternehmerische Aktivitäten auf allen Ebenen besser stellt als Finanzakrobatik"

 

 

 

 

 

_________________________________________

  • "Voraussetzung dafür ist, dass die zwischen der Real- und Finanzwirtschaft vermittelnden Preise stabilisiert werden"

 

 

_________________________________________

  • "ein Verbot oder Einschränkung jener Praktiken der Finanzakrobaten"

 

 

 

_________________________________________

  • "die erwiesenermaßen die manisch-depressiven Schwankungen der Finanzmärkte verstärken"

 

 

_________________________________________

  • "wie etwa computergesteuerte Spekulationssysteme"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "Einführung einer generellen Finanztransaktionssteuer in der EU oder auch nur im Euroraum"

 

 

 

_________________________________________

  • "diese dämpft die schnellen Spekulationen"

 

 

 

_________________________________________

  • "und bringt den öffentlichen Haushalten erhebliche Erträge"

 

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

high-frequency-Trading - Stephan Schulmeister: LINK ¤ der STANDARD

_________________________________________

  • "das sind vollautomatisierte Aufträge an die Börsen, die von Computern abgewickelt werden"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "die Margen liegen bei hundertstel Cent"

 

 

_________________________________________

  • "aufgrund der hohen Beträge und Häufigkeit der Transaktionen geht es aber um viel Geld"

 

 

 

_________________________________________

  • "zuletzt haben sich Banken dazu verpflichtet gefühlt, ihre Computer für die Abwicklung solcher Geschäfte näher an die Börsen heranzubringen"

 

 

_________________________________________

  • "denn pro 100 Meilen "verliert" man eine Millisekunde"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "70 Prozent der Börsentransaktionen werden von Computern abgewickelt"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "die Finanztransaktionen sind im Vergleich zu 2007 um 30 Prozent gestiegen"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________


______________________________________________________________________________



WIFO
: LINK ¤ WIFO

_________________________________________

  • "österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung"

 

 

 

 

 

_________________________________________

eine generelle Finanztransaktionssteuer - WIFO: LINK ¤ WIFO

_________________________________________

  • "Konzept, Begründung, Auswirkungen"

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

EU-Abgeordnete warnen vor Macht der Banken-Lobby - die Zeit: LINK ¤ die ZEIT

_________________________________________

  • "viele Reformbemühungen kommen über Absichtserklärungen nicht hinaus"

 

 

_________________________________________

  • "führende Europaabgeordnete, die die Reform der Finanzmärkte vorantreiben"

 

 

 

_________________________________________

  • "sehen den Grund für die mühevollen Verhandlungen vor allem in der übermächtigen Lobby der Banken"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "wir, die für die Regulierung der Finanzmärkte und des Bankgewerbes"

 

 

_________________________________________

  • "zuständigen europäischen Abgeordneten"

 

 

 

_________________________________________

  • "stehen täglich unter dem Druck des Finanz- und Banksektors"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "der Mangel an Gegen-Expertise erscheint uns eine Gefahr für die Demokratie"

 

 

 

_________________________________________

  • "denn es geht um einen Kontext, in dem die politische und Finanzelite sich sehr nahestehen"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

______________________________________________________________________________


GATS - das Dienstleistungsabkommen der WTO - ATTAC - PDF: LINK ¤ ATTAC

_________________________________________

  • "der Dienstleistungssektor macht in den Industrieländern bereits zwei Drittel der Wirtschaftsleistung aus"

 

 

_________________________________________

  • "entsprechend groß ist das Interesse der führenden Konzerne"

 

 

 

_________________________________________

  • "an einer weltweiten Liberalisierung (und Privatisierung)"

 

 

 

_________________________________________

  • "von Bank und Versicherungsgeschäften, Bildung, Gesundheit, Wasserversorgung, Telekommunikation"

 

 

_________________________________________

  • "Post, Strom, Gas, Wasser, Transport, Tourismus, Medien und weiteren 150 im GATS aufgelisteten Dienstleistungen"

 

 

 

 

 

_________________________________________

  • "der ehemalige Direktor der GATS-Abteilung im WTO-Sekretariat David Hartridge hat dies so ausgedrückt:"

 

 

_________________________________________

  • "ohne den ernormen Druck der amerikanischen Finanzdienstleistungsindustrie"

 

 

 

_________________________________________

  • "insbesondere von Firmen wie American Express oder Citicorp"

 

 

_________________________________________

  • "hätte es kein Dienstleistungsabkommen gegeben"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "die großen Dienstleistungskonzerne der USA und der EU sind gut organisiert und betreiben systematisches Lobbying pro Liberalisierung"

 

 

 

_________________________________________

  • "laut Leon Brittan, dem ehemaligen EU-Handelskommissar und Lobbyisten des Finanzzentrums der Londoner City"

 

 

_________________________________________

  • "war die enge Verbindung zwischen der EU- und der US-Industrie ein wesentlicher Faktor beim Zustandekommen des endgültigen Deals"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "neben Banken und Versicherungen zählen große Wasserversorger"

 

 

 

_________________________________________

  • "Telekom-, Energie-, Bildungs- und Gesundheitskonzerne zu den Gewinnern des GATS"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "die BenutzerInnen öffentlicher Dienstleistungen sind nicht bloß als KonsumentInnen zu behandeln"

 

 

 

_________________________________________

  • "sondern als Menschen und StaatsbürgerInnen"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "die ihr Leben gemeinsam zum Wohle aller gestalten"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

Offshore-Zentren und Steueroasen - BLUE 21 - PDF : LINK ¤ BLUE 21

_________________________________________

  • "Offshore-Zentren bezeichnen Finanzplätze"

 

 

_________________________________________

  • "die von den üblichen Regelungen und Aufsichtsstandards für Finanzgeschäfte ausgenommen sind"

 

 

 

_________________________________________

  • "sie erlauben ausländischen Banken, Versicherungen, Industrie- und Handelsunternehmen"

 

 

_________________________________________

  • "sowie vermögenden Einzelpersonen Geschäftspraktiken, welche in ihren Heimatländern so nicht zulässig sind"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "Offshore-Zentren verschärfen den internationalen Wettbewerb um die niedrigsten Steuersätze für Vermögensbesitzer und Unternehmen"

 

 

_________________________________________

  • "und sind mitverantwortlich für beträchtliche Einnahmeverluste der Staatshaushalte"

 

 

 

_________________________________________
  • "die laxen gesetzlichen Auflagen erlauben besonders riskante, aber auch ertragreiche Geschäfte"

 

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

  • "zu den wichtigsten gehören die City of London, also das Londoner Bankenviertel"

 

 

 

_________________________________________

  • "die International Banking Facilities (IBFs) in den USA (in New York und 11 weiteren Bundesstaaten)"

 

 

 

_________________________________________

  • "aber auch kleinere Staaten wie die Schweiz, Luxemburg, Singapore und Hong Kong"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "die Mehrzahl der abhängigen Territorien gehören unmittel- oder mittelbar zu Großbritannien"

 

 

_________________________________________

  • "Jersey und Guernsey, die Isle of Man, die karibischen Cayman-Islands, die Britischen Virgin Islands, die Bermudas"

 

 

 

_________________________________________

  • "oder zu den USA (Amerikanische Virgin Islands, Samoa)"

 

 

 

 

 

_________________________________________

  • "legt man die Vermögen von ingesamt US$ 6 bis 7 Billionen zugrunde, die weltweit in Offshore-Zentren angelegt sind"

 

 

 

_________________________________________

  • "werden bei einer angenommenen 10-prozentigen Jahresrendite US$ 600 bis 700 Mrd. jährlich der Besteuerung entzogen"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

Globalisierung - ATTAC - PDF: LINK ¤ ATTAC

_________________________________________

  • "das täglich gehandelte Volumen an den Devisenmärkten"

 

 

_________________________________________

  • "stieg von 10 bis 20 Milliarden US-Dollar in den siebziger Jahren auf 1,9 Billionen US-Dollar"

 

 

 

_________________________________________

  • "das Vermögen der drei reichsten Personen ist größer"

 

 

_________________________________________

  • "als das gemeinsame BIP der 48 am wenigsten entwickelten Länder mit 600 Millionen EinwohnerInnen"

 

 

 

 

 

_________________________________________

  • "90% aller Technologie- und Sachpatente werden von transnationalen Konzernen gehalten"

 

 

 

_________________________________________

  • "in Mexiko liegen heute die realen Durchschnittslöhne um 40% niedriger als 1980"

 

 

 

_________________________________________

  • "in Lateinamerika fielen in den Neunzigerjahren die Reallöhne um 20 - 30%"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "1 Milliarde Menschen lebt in Slums"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "von den 680 Millionen Kindern im Grundschulalter in den Entwicklungsländern besuchen 115 Millionen keine Schule"

 

 

_________________________________________

  • "8,5 Milliarden US-Dollar würden ausreichen, um allen Kindern eine Grundschulbildung zu ermöglichen"

 

 

 

_________________________________________

  • "in den letzten 25 Jahren betrug der Nettokapitaltransfer vom Süden in den Norden"

 

 

_________________________________________

  • "über das globale Kreditsystem 387 Milliarden US-Dollar (empfangene Kredite abzüglich Rückzahlungen und Zinsen)"

 

 

 

_________________________________________

  • "allein der Zinsendienst machte 1,8 Billionen US-Dollar aus"

 

 

 

_________________________________________

  • "im selben Zeitraum belief sich die Entwicklungshilfe des Nordens an den Süden 1,1 Billionen US-Dollar"

 

 

 

 

 

 

_________________________________________

  • "die 500 weltgrößten Unternehmen beschäftigen 0,05% der Weltbevölkerung"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "kontrollieren jedoch 70% des Welthandels"

 

 

 

 

_________________________________________

  • "und 80% der Auslandsinvestitionen"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

WIRTSCHAFT - Wikipedia DE: LINK ¤ WIRTSCHAFT

_________________________________________

  • "Wirtschaftspolitik ist die Gesamtheit aller politischen, vor allem staatlichen Bestrebungen, Handlungen und Maßnahmen"

 

 

_________________________________________

  • "die darauf abzielen, den Ablauf des Wirtschaftsgeschehens in einem Gebiet oder Bereich zu ordnen"

 

 

_________________________________________

  • "zu beeinflussen, zu gestalten oder unmittelbar festzulegen"

______________________________________________________________________________

 



wirtschaft - economy - 080WI
designed by Free CSS Templates | powerd by pluck | hosted by akis